Samstag-Familienausflug

Ja, ich Veganerin gehe tatsächlich in den Tierpark! Und ich habe sogar eine Jahreskarte für diesen.

Es gibt bei uns in der Region einen Tierpark, der sehr viel Arbeit in punkto Umweltschutz leistet und außerdem an zahlreichen Wiederansiedlungsprogrammen beteiligt ist. Mir gefällt die Atmosphäre sehr, man läuft durch einen großen Waldpark, die Tiere haben erstaunlich große Gehege. Nicht wie in anderen Zoos, in denen ich so schockiert über die Haltunsbedingungen bin, dass ich nicht bereit bin dafür Eintrittsgeld zu bezahlen.

Als wir nun dort (Wildpark Eekholt) waren, gingen wir zum ersten Mal in den Hühnerstall. (Wir waren schon tausendmal in diesem Wildpark, aber da sind wir noch nie drin gewesen, da wir hier im Dorf etliche Nachbarn mit eigenen Hühnern im Garten haben… naja, teilweise tummeln sich die Hühner auch in unserem Garten :). ) Dort gab es eine Infowand, in der tatsächlich alle Argumente gegen Massentierhaltung aufgezählt wurden sowie für eine fleischarme, auf Vollwertkost, regionalen, saisonalen und fair trade gehandelten Produkten geworben wurde. Ich war echt positiv überrascht.

Natürlich hatten wir auch Proviant dabei, obwohl es dort ein sehr gutes Lokal gibt, dass auch auf (vegane) Kundenwünsche eingeht. Dennoch, wenn man sparen kann… Und so gab es selbstgemachte Auberginen-Sandwiches und Tofu-Champignon-Wraps.

IMG_3152 IMG_3154

Und natürlich gibt es dazu auch Rezepte:

Die Auberginen-Sandwiches bestehen aus Vollkorntoast, Rucola-Blättern, Tomatenscheiben und marinierten Auberginen.

IMG_3150 IMG_3147

Die Marinade wird folgendermaßen hergestellt:

Angaben für eine Menge von ca. 200g in längliche Scheiben geschnittene Auberginen (oder 500g Champignons)

– 2 EL Shoyu

– 2 EL Balsamico

– 1 EL Zitronensaft

– 1 TL Knoblauchpaste (gibts von Fuchs, steht meist bei den Kapern im Gewürzregal im Supermarkt)

– 1 EL gehackte Petersilie

Die Zutaten miteinander vermengen. Dann die in Scheiben geschnittene Aubergine in eine Auflaufform legen und die Marinade darüber verteilen. Die Auberginen sollten von beiden Seiten mit der Marinade überzogen sein. Nun kann man die Auberginen-Scheiben über Nacht oder einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Den Schritt kann man jedoch auch auslassen.

Dann in der Auflaufform ca. 20 Minuten backen. Am besten einmal nach zehn Minuten die Scheiben umdrehen und von der anderen Seite weiter backen. Dieses Rezept funktioniert auch wunderbar mit Champignons (diese dann einmal während des Backvorgangs umrühren).

Dann brauchen wir je Sandwich:

– 2 Scheiben Toast

– 1 TL Tomatenketchup (optional)

– 1 kleine Handvoll Rucolablätter

– 2 frische Tomatenscheiben

Nun eine Scheibe Toast mit zwei gebackenen Auberginen-Scheiben belegen. Darauf die Rucolablätter verteilen und zwei Tomatenscheiben oben drauf legen. Die andere Scheibe Toast mit Ketchup bestreichen und oben drauf legen. Fertig. Für unterwegs in Klarsichtfolie einwickeln. Dann fällts nicht so auseinander.

Die Wraps bestehen aus marinierten gebackenen Tofuwürfeln, marinierten gebackenen Champignons und Romanasalatblättern.

Als erstes die Champignons (500g, in Scheiben geschnitten) wie im obigen Rezept für die Auberginen marinieren und backen (gleiche Zeit).

IMG_3148 IMG_3149

Dann die Tofuwürfel marinieren (reicht für einen 200g-Block Tofu):

– 1 1/2 EL Balsamico

– 2 EL Shoyu

– 2 EL Zitronensaft

– 1 Handvoll Petersilie klein gehackt

– 2 EL Tomatenmark

– 1 TL Knoblauchpaste

Die Zutaten für die Marinade miteinander vermengen. Den Tofu dazu geben und alles gut durch rühren. Der Tofu sollte tatsächlich eine Weile durchziehen, am besten natürlich über Nacht, aber zwei Stunden reichen auch. Dann in eine kleine Auflaufform geben und ab in den Backofen, bei 180°C für ca. 20 Minuten.

IMG_3146 IMG_3153

Jetzt die Wraps befüllen:

– 4 Weizen-Tortillafladen

– ca. 8 Romanasalatblätter

– ca. 500g marinierte Champignons

– 200g marinierter Tofu

Nun die Tortillafladen erst mit den Salatblättern belegen, dann die Tofuwürfel dazugeben und die marinierten Champignos darüber drapieren. Und jetzt einrollen. Die untere und obere Seite über der Füllung einklappen. Dann die Seite, die näher an der Füllung ist über die Füllung und die bereits eingeschlagenen Seiten legen und aufrollen. Auch die Wraps halten am längsten durch, wenn man sie in Frischhaltefolie einwickelt. Wem der Aufwand mit den marinierten Champignons zu hoch ist, der kann sie auch einfach in einer Pfanne knusprig braten (salzen und pfeffern nicht vergessen).

Guten Appetit

0 Kommentare zu “Samstag-Familienausflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: