(Kicher)Erbsen und Muffins

Die Tage sind nun sehr kurz geworden und ich stecke grade mitten in den Adventsvorbereitungen. Und da das große Backen nun bald beginnt wollte ich doch endlich mal unser Muffinrezept vorstellen. Aber erst gibts was Gesundes 😉

Bild

Unser gestriges Abendessen bzw. heutiges Mittagessen: Ein Couscous-Kichererbsentabbouleh

Man braucht:

-ca. 200g Couscous

-ca. 400g Kichererbsen aus der Dose (oder über Nacht Eingeweichte und Vorgegarte)

-1 Zucchini

-4 große dunkle Champignons

-1 Tomate

-1/2 Zwiebel

-1/2 Gurke

-1 Handvoll Petersilie (oder mehr)

-ca. 1 Limette

-Kalamata-Oliven (nach Geschmack)

Den Couscous mit der doppelten Menge Wasser kochen. Zucchini und Champignons in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne mit einer Tasse Wasser garen oder in 1 EL Olivenöl anbraten. Während der Couscous und das Gemüse vor sich hin garen die Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Tomate, Zwiebel und Gurke klein schneiden und zu den Kichererbsen geben. Petersilie klein hacken und ebenfalls dazu geben. Wer mag kann mehr Petersilie dazugeben, denn diese ist eigentlich der Kern des ursprünglichen Tabbouleh. Wenn Couscous und Gemüse gar (das Gemüse sollte natürlich noch bissfest sein) sind, beides zu der Kichererbsenmischung geben. Alles mit Pfeffer, Salz und Limettensaft abschmecken.

Und die langen dunklen adventlichen Nachmittage die vor uns liegen könnte man sich hiermit versüßen:

BildBild

Ich habe mal zufällig irgendwo ein tolles (omnivores) Basisrezept für Muffins gefunden, dass wir in abgewandelter Form für vielfältige Muffinvariationen nutzen. Einfach nur lecker

Für ein 12er-Blech große Muffins oder ein 24er-Blech kleine Muffins benötigt man:

-200g Mehl (klappt mit Weizen-, Dinkel- und Vollkornweizen- sowie Vollkorndinkelmehl)

-150g Magarine oder Sonnenblumen- oder Rapsöl

-150g Zucker (oder Urzucker oder Agavendicksaft)

-ca. 2 EL Soja-Reisdrink oder Haferdrink

-2-3 TL Backpulver

Für die Apfelzimt-Variation außerdem noch:

-1-2 EL Ceylon-Zimt

-1 Apfel gerieben

Alle Zutaten miteinander vermischen. Dann entweder in das eingefettete Blech geben oder in vorher in dem Blech platzierte Muffinförmchen.

Für die Schokochipmuffins benötigt man zusätzlich:

-ca. 150g zerstoßene vegane Zartbitter-Blockschokolade

-ca 300g Zartbitter-Schokolade für den Guß

Wie oben verfahren. Nur die 300g Zartbitter-Schokolade für den Guß für später aufheben. Falls man keine Muffinförmchen benutzt die Muffins nach dem Backen sehr gut auskühlen lassen, da sie sonst an den Stellen mit der geschmolzenen Schokolade brechen.

Wers jetzt noch richtig lecker mag der kann die Muffins aufschneiden und

-150g geschmolzenen veganen Nuogat

drauf streichen. Dann den Deckel wieder drauf setzen. Anschließend die übrige Zartbitterschokolade schmelzen und mit geschmolzener Schokolade überziehen. Mjammi!

Bild

0 Kommentare zu “(Kicher)Erbsen und Muffins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: