Hirse satt!

Wenn ich einen Blick auf Wikipedia werfe, finde ich unter der Begriffserklärung für Hirse Folgendes: „Hirse ist eine Sammelbezeichnung für kleinfrüchtiges Spelzgetreide mit 10-12 Gattungen. Sie gehören zur Familie der Süßgräser (Poaceae). Der Name Hirse stammt aus dem Altgermanischen (ahd. hirsa neben hirsi und hirso) und ist von einem indogermanischen Wort für „Sättigung, Nahrung, Nahrhaftigkeit“ abgeleitet … “ Das trifft die Eigenschaft der Hirse doch schon mal sehr gut. Des Weiteren erfahren wir, dass Hirse das älteste Getreide ist und bereits vor 8000 genutzt wurde. In China wird Rispenhirse seit 4000 Jahren angebaut. Außerdem ist Hirse das nährstoffreichste Getreide und soll bereits von Pythagoras wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften empfohlen worden sein. Na, das hört sich doch gut an.

Und was kann man damit machen?

Hirse mit Räuchertofu und Zucchini

Z. B. Hirse mit Räuchertofu-Zucchinisoße

– 1-2 Tassen Hirse (je nachdem wie viel ihr braucht – Hirse wird mit der doppelten Menge Wasser aufgekocht, also kocht ihr eine Tasse Hirse habt ihr am Ende zwei Tassen gekochte Hirse)

– 200g Räuchertofu, in kleine Würfel geschnitten

– 2 kleine Zucchini, geviertelt und in Scheiben geschnitten

– 1 Zwiebel, in Würfel geschnitten

– 3 EL Mandelmus

– Salz

– 2-3 EL Zitronensaft

– 1 TL frischer Thymian (oder getrocknet)

Hirse in der doppelten Menge Wasser kochen. Zwiebeln und Räuchertofu ca. fünf Minuten in etwas Öl in einer Pfanne anbraten. Zucchini dazugeben und weiter braten bis einige Zucchinischeibchen leicht gebräunt sind. Mandelmus dazugeben und gut durchmischen.Mit Salz, Thymian und Zitronensaft abschmecken. Die Pfanne dann zügig vom Herd nehmen, das Mandelmus bleibt sonst schnell kleben. Mit der Hirse zusammen genießen!

Und wenn man zuviel Hirse gekocht hat, kann man eine Hirsepfanne draus machen:

Hirsepfanne

– Hirse vom Vortag ca. 3 Tassen

– 1 Zwiebel gehackt

– 1 große Karotte in Würfel geschnitten

– 1 kleine Süßkartoffel in Würfel geschnitten

– 3 mittelgroße Petersilienwurzeln in Würfel geschnitten

– 1 Selleriestange klein geschnitten

– etwas frische Petersilie gehackt

– 1 Prise Salz

– gegebenenfalls etwas Wasser für die Pfanne

Die Zwiebel mit der Karotte und der Süßkartoffel in 1 EL Öl anbraten. Pfanne runter schalten. Petersilienwurzel und Stangensellerie dazugeben und alles gut anbraten. Salz hinzufügen. Falls die Pfanne zu trocken wird, Wasser hinzugeben. Wenn alles gar ist die Hirse einrühren und warm werden lassen. Petersilie einrühren und eventuell mit Salz abschmecken.

Und sonst? Einfach mal Reis oder Nudeln durch Hirse ersetzen und abwarten wies schmeckt. Bei uns ist Hirse fester Küchenbestandteil geworden, weil die Kinder sie gern essen, sie auch in Bioqualität günstig ist, satt macht und vor allem schnell gekocht ist. Ich weiß Slowfood ist total super, aber wenn man zwei hungrige Kinder um die Beine kriechen hat, muss es einfach schnell gehen.

Also tastet euch an Hirse heran! Es lohnt sich.

Weiterlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hirse

http://www.claudi-vegan.de/hirse-mohn-auflauf/

http://www.chefkoch.de/rs/s0/hirse+vegan/Rezepte.html

zeitohnegeld.blogspot.ch/2014/04/when-life-gives-you-lemons-mach.html

2 Kommentare zu “Hirse satt!

  1. Hirse ist wirklich super! Ich habe daraus kürzlich so ’ne Art Käsekuchen gemacht: zeitohnegeld.blogspot.ch/2014/04/when-life-gives-you-lemons-mach.html

    • Hi Ines!
      Das ist ein toller Hinweis. Danke. Ich werde deinen Link gleich oben einfügen!
      Gruß, Ilka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: