Frühlings-Creme

WP_20160321_18_52_36_Pro

Ich melde mich heute tierisch früh – es sind Ferien! Die Kinder sind zu Hause und ich finde kaum Zeit an den Rechner zu kommen… ^^

Hier ist nun mein mini kleiner Beitrag zum Thema Osterbrunch! Ich wollte mir ja eigentlich gar nichts dazu einfallen lassen. Aber je länger ich darüber nach gedacht hatte um so mehr Ideen kamen mir und nun reicht es für eine ganze Frühlings-Rezepte-Serie 😀 . Ihr dürft also gespannt bleiben! :)

Heute starten wir mit einer Frühlings-Creme. In den letzten Tagen hatte ich mich einfach nach etwas frischem gesehnt, dass ich mir auf das Brot schmieren kann. Nein, ich lechze nicht nach Milchprodukten und ich leide auch nicht an meiner Entscheidung vegan zu leben ^^. Mir war einfach nach diesem Gefühl etwas „frühlingsquarkhaftes“ auf dem Brot zu haben. Da ich zufälligerweise gegarte Kichererbsen en masse hatte und wir grade beschlossen hatten, Tahini wieder einzuführen (ist ja im Glas erhältlich) probierte ich einfach mein Glück mit einer Hummus-Variante. Ich habe Hummus inzwischen in so vielen Variationen gegessen – doch es schmeckt mir eigentlich nur die klassische Variante ohne Tahini. Diese hier fand ich jedoch sehr gut. Die werde ich häufiger machen. (Der Große fand sie auch super 😉 .)

Frühlings-Creme

Prep Time: 10 minutes

Total Time: 10 minutes

Yield: Reicht für ein 0,5l Einmachglas

Calories per serving: 397,35

Fat per serving: 11,14g

Carbs per serving: 48,6g

Protein per serving: 22,6g

Frühlings-Creme

Ingredients

1 1/2 Tassen Kichererbsen
1 1/2 Tassen Wasser
2 Zweige krause Petersilie
3 Frühlingszwiebeln
1 EL Tahini (optional)
1/2 TL Salz
Pfeffer
Saft 1/2 Limette

Instructions

    Die überflüssigen Zweige von der Petersilie entfernen.
    Alle Zutaten in den Mixer geben und ganz fein pürieren.
    Es entsteht ein wunderbar grünes Hummus, dass ganz frisch nach Frühling schmeckt.

Notes

Nährwerte ohne Tahini: Kalorien:309,9; Kohlenhydrate: 45,4g; Eiweiß: 19,9g; Fett: 3,94g

Da diese Creme ausnahmsweise mal auch von einem unserer Kinder gegessen wurde, war sie ratz fatz leer! :)

Ich hoffe sie schmeckt euch so gut wie uns!

1 Kommentare

  1. Pingback: Kichererbsen-Omelette (vegan, zerowaste, lowfat) – the simple home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *